Die Gutfühlversicherung für Selbstständige

Selbstständige können sich bei der Salus BKK versichern, wenn vorher ebenfalls eine Versicherung bei einer gesetzlichen Krankenkasse bestanden hat. Wir bieten Ihnen ein attraktives Versicherungsangebot, dass auf Sie als selbstständig tätige Person angepasst ist. Das beinhaltet unter anderem auch einen vergünstigten Beitragssatz. Dieser wird anhand Ihres steuerrechtlich ermittelten Gewinns berechnet.

  • Beitragsberechnung

    Als freiwilliges Mitglied werden die Beiträge grundsätzlich nach allen zur Verfügung stehenden Einnahmen berechnet, das sind in der Regel

    • Einkünfte aus der selbstständigen / freiberuflichen Tätigkeit
    • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung
    • Einkünfte aus Kapital
    • Sonstige Einkünfte

    Zugrunde gelegt werden dabei die steuerlich festgesetzten Einnahmen, soweit dies möglich ist. Bei Einkünften, die ggf. nicht im Steuerbescheid ersichtlich sind (z.B. Kapitaleinkünfte, wenn diese pauschal versteuert werden) reichen auch die Nachweise des Geldinstituts aus.

  • Beitragsfestsetzung

    Da im Regelfall der Steuerbescheid der maßgebliche Nachweis ist, werden die Beiträge zunächst vorläufig anhand des letzten Steuerbescheides – oder bei Neugründung anhand einer Schätzung – festgesetzt. Sobald der Steuerbescheid für das jeweilige Jahr erlassen wurde, werden die Beiträge für das entsprechende Kalenderjahr angepasst und endgültig festgesetzt. Erfolgte eine Überzahlung wird das Guthaben erstattet, wurden zu wenig Beiträge gezahlt, werden diese nachgefordert. Somit existiert – analog zur Steuer – ein gerechtes System.

  • Mindest-/Höchstbeiträge

    Für selbstständig oder freiberuflich Tätige hat der Gesetzgeber Mindesteinnahmen festgelegt. Die normale Mindesteinnahme liegt dabei im Jahr 2019 bei 1.038,33 Euro.

    Der Gesetzgeber hat jedoch auch festgelegt, dass beitragspflichtige Einkünfte nur bis zu einer Höchstbemessung berücksichtigt werden. Diese liegt im Jahr 2019 bei 4.537,50 Euro. Einkünfte oberhalb dieser Grenze bleiben unberücksichtigt.

    Nach den vorstehend genannten Mindest- und Höchsteinnahmen belaufen sich die Beiträge für Selbstständige für die Krankenversicherung auf 159,80 Euro bis maximal 698,33 Euro. Die Beiträge für die Pflegeversicherung liegen zwischen 31,67 und 149,74 Euro.

  • Beitragsermäßigung

    Sind Ihre Einnahmen aus der Selbstständigkeit aktuell um 25% niedriger als im letzten Steuerbescheid, kann Ihre Beitragsfestsetzung ggf. vorläufig verringert werden. Dazu reichen Sie uns einfach den vom Finanzamt erstellten Vorauszahlungsbescheid zur Einkommenssteuer ein, aus dem Ihr voraussichtlicher Gewinn hervorgeht. Wenn die Nachweise vollständig sind, können wir die Beiträge ab dem Folgemonat senken.

  • Krankengeld

    Selbstständige haben die Wahl. Fällt Ihr Einkommen bei Arbeitsunfähigkeit (nachweislich) weg und haben Sie keine Angestellten, die laufende Einnahmen generieren, können Sie einen Anspruch auf Krankengeld wählen. Statt des ermäßigten Beitragssatzes von 14,00% kommt dann der allgemeine Beitragssatz von 14,60% zum Tragen. Der Anspruch auf Krankengeld setzt aber immer erst ab der siebten Woche der Arbeitsunfähigkeit ein. Weitere Informationen geben wir Ihnen gerne unter 0341 45337-3416.

Ansprechpartner

Team Freiwillige Versicherung

Downloads
  • picture_as_pdfInfoblatt für SelbstständigeDownload
  • picture_as_pdfMitgliedsantrag Freiwillige VersicherungDownload
  • picture_as_pdfAntrag auf BeitragsentlastungDownload
  • picture_as_pdfBeiträge der Salus BKKDownload
Zurück zum Anfang keyboard_arrow_up