Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung wurde 1995 als Zweig der Sozialversicherung eingeführt und dient dazu, den Versicherten gegen das Risiko, pflegebedürftig zu werden, abzusichern. Versicherungspflichtig ist jeder, der Mitglied in einer gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung ist.

Die Pflegeversicherung ist keine Vollversicherung, das heißt, sie beurteilt einerseits die Leistungen nach dem Grad der Selbstständigkeit und übernimmt andererseits die Kosten nur bis zu bestimmten Höchstbeträgen. Wer eine weitergehende Versicherung wünscht, sollte eine private Pflege-Zusatzversicherung in dem jeweiligen Pflegegrad abschließen.

Der Beitragssatz der Pflegeversicherung liegt aktuell bei 2,55%. Der Beitrag wird bei Arbeitnehmern zu gleichen Teilen vom Versicherten und vom Arbeitgeber getragen. Für Versicherte ohne Kinder und über 23 Jahren erhöht sich der Beitrag auf 2,80%. Die zusätzlichen 0,25% sind von dem Versicherten alleine zu tragen.

Nach dem Willen des Gesetzgebers erfüllt die Pflegeversicherung unter anderem auch die Aufgabe, Leistungen zur Prävention in stationären Pflegeeinrichtungen zu erbringen, in dem sie einerseits Vorschläge zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation des Versicherten macht und andererseits auch bei der Umsetzung unterstützt.

Als Versicherter der Salus Pflegekasse erhalten Sie im Falle einer Pflegebedürftigkeit Leistungen von uns. Dazu gehören unter anderem Pflegegeld, ein ambulanter Pflegedienst, eine teilstationäre Pflege oder eine Pflege in einer qualifizierten stationären Einrichtung.

Menschen gelten dann als pflegebedürftig, wenn sie durch

  • körperliche,
  • geistige oder
  • seelische Erkrankungen oder Behinderungen
  • kognitive Defizite


nicht in der Lage sind, die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen des täglichen Lebens auszuführen.

Sind Sie selber betroffen oder haben Sie einen Angehörigen, der Pflege benötigt? Dann sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

Zurück zum Anfang keyboard_arrow_up