Hilfsmittel

Im Falle einer Erkrankung helfen Hilfsmittel dabei, den Alltag zu erleichtern und besser zurechtzukommen. Gemeinsam mit unseren Vertragspartnern kümmern wir uns um eine schnelle und individuelle Versorgung mit dem für Sie passenden Hilfsmittel.

 

Was übernimmt die Salus BKK?

Hilfsmittel, wie etwa Rollstühle, Hörgeräte und Körperersatzstücke werden in Höhe der Vertragssätze übernommen. Versicherte nach Vollendung des 18. Lebensjahres leisten als gesetzliche Zuzahlung 10% der Kosten, mindestens 5 Euro, maximal 10 Euro, jedoch nicht mehr als die Kosten für das Mittel. Bei zum Verbrauch bestimmten Hilfsmitteln wie z.B. Inkontinenzartikeln kann die gesetzliche Zuzahlung auch unter 5 Euro betragen.

Für die Hilfsmittelgruppen

  • Einlagen für Schuhe
  • Hörgeräte
  • ableitende Inkontinenzartikel
  • Kompressionsstrümpfe


wurden bundesweit einheitliche Festbeträge festgesetzt.
 

Voraussetzungen für die Kostenübernahme

Damit wir die Kosten übernehmen können ist eine Verordnung vom Arzt für das medizinisch erforderliche Hilfsmittel notwendig. Diese prüfen wir gemeinsam mit dem Kostenvoranschlag des Anbieters. Es können nur Hilfsmittel übernommen werden, welche im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind und von einem Vertragspartner der Salus BKK abgegeben werden.

 

Wie funktioniert die Inanspruchnahme?

Ihr Arzt stellt eine kassenärztliche Verordnung bzw. Rezept über das notwendige Hilfsmittel aus. Das Sanitätshaus oder die Apotheke reicht Ihre Verordnung mit einem Kostenvoranschlag bei uns ein. Anschließend prüfen wir, ob eine Versorgung im Rahmen von den Hilfsmittelrichtlinien erfolgen kann und ob der Leistungserbringer einen Vertrag mit uns hat.  Als Alternative können wir gerne das Hilfsmittel mit Ihrem Einverständnis für Sie bei einem Vertragspartner in Ihrer Region beantragen.

 

Häufig gestellte Fragen

  • keyboard_arrow_rightWas kann ich tun, wenn mein Hilfsmittel defekt ist?

    Wenn Ihr Hilfsmittel defekt ist, wenden Sie sich bitte direkt an den Vertragspartner (Sanitätshaus), von welchem Sie das Hilfsmittel geliefert bekommen haben. Dieser wird sich umgehend um die Reparatur kümmern. Alternativ können Sie uns auch direkt unter der Telefonnummer 06102/2909-1703 oder per E-Mail kontaktieren. Wir werden sofort den Vertragspartner informieren und die Reparatur in die Wege leiten, so dass Ihr Hilfsmittel schnellstmöglich wieder voll funktionsfähig ist.

  • keyboard_arrow_rightWarum übernimmt die Salus BKK keine sensomotorischen bzw. propriozeptive Einlagen?

    Der Unterschied zu den Standard- und Sondereinlagen nach Maß besteht darin, dass die sensomotorischen oder propriozeptiven Einlagen auf die Muskulatur wirken und dadurch die Fußfehlstellung korrigiert werden soll.

    Die Wirksamkeit konnte anhand von Studien bisher nicht nachgewiesen werden. Die Salus BKK darf ausschließlich Hilfsmittel übernehmen, welche vom gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) positiv bewertet wurden. Dies ist für die sensomotorischen oder propriozeptiven Einlagen nicht erfolgt.

  • keyboard_arrow_rightIn welchen Abständen kann ich Hilfsmittel beantragen?

    Hierzu kann keine pauschale Aussage getroffen werden. Es ist immer vom individuellen Einzelfall und der Produktgruppe abhängig. Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen direkt an das Hilfsmittelteam unter der Telefonnummer 06102/2909-1703 oder per E-Mail. Wir beraten Sie gerne.

  • keyboard_arrow_rightÜbernimmt die Salus BKK die Kosten für Allergikerbettwäsche?

    Wenn Sie an einer Hausstaubmilbenallergie leiden, helfen wir Ihnen dabei, wieder frei durchzuatmen. Wir übernehmen die Kosten für einen antiallergischen Matratzenbezug in Höhe von max. 35 Euro. Reichen Sie dazu einfach das Rezept und ein Einverständnis zur Datenweitergabe an einen Anbieter bei uns ein. Unser Vertragspartner nimmt anschließend Kontakt mit Ihnen auf. Vergessen Sie bitte nicht, uns auch die Maße Ihrer Matratze (hier ist auch die Höhe wichtig) mit anzugeben.

Zurück zum Anfang keyboard_arrow_up