Das ist die Salus BKK

Wir sind eine Kranken-Kasse. 
In einer Kranken-Kasse können sich Menschen versichern.
Darum gehen sie zu einer Kranken-Kasse und sagen, dass sie sich dort versichern möchten.
Die Menschen nennt man dann: Versicherte.
Die Versicherten bezahlen Geld an die Kranken-Kasse.
Das Geld nennt man Beitrag.


Das bezahlt die Kranken-Kasse

Kranken-Kassen helfen ihren Versicherten, wenn sie zum Arzt gehen oder in ein Kranken-Haus müssen.
Dann bezahlen die Kranken-Kassen für ihre Versicherten die Rechnung.
Was die Kranken-Kasse bezahlt, steht in Gesetzen.

Die Salus BKK bezahlt viele Leistungen, damit Sie gesund bleiben.
Wenn Sie krank sind, bezahlen wir den Arzt und die Medizin.

Zum Beispiel:

  • Untersuchungen, bevor Sie krank werden. Das nennt man Vorsorge-Untersuchung.
  • Wenn Sie krank sind und Ihr Arzt Sie untersucht oder behandelt.
  • Wenn Sie ins Krankenhaus müssen.
  • Wenn Sie etwas neu lernen müssen, weil Sie krank waren. Zum Beispiel gehen lernen.
  • Oder wenn Sie Erholung brauchen. Das nennt man Rehabilitation.
  • Und vieles mehr.


Es gibt viele Ärzte und Kranken-Häuser.
Darum hilft die Salus BKK ihren Versicherten, die richtigen Ärzte und Kranken-Häuser zu finden.

Die Salus BKK ist auch eine Pflege-Kasse.
Pflege-Kassen helfen ihren Versicherten, die schon alt sind oder schwer krank sind.
Wenn Versicherte schon alt sind oder schwer krank sind, brauchen sie einen Pflege-Dienst.
Die Pflege-Kasse bezahlt für ihre Versicherten die Rechnung für den Pflege-Dienst.
Es gibt viele Pflege-Dienste.
Darum hilft die Pflege-Kasse ihren Versicherten, den richtigen Pflege-Dienst zu finden.


Vorstand

Bei der Salus BKK arbeitet jemand, der sehr gut über die Arbeit Bescheid weiß.
Das ist der Chef.
Man nennt ihn: Vorstand.
Der Vorstand bekommt Geld für seine Arbeit.
Das nennt man hauptamtliche Arbeit.
Der Vorstand bei der Salus BKK ist eine Frau.
Sie heißt: Ute Schrader.
Sie arbeitet in Neu-Isenburg.

Manchmal lässt sich der Vorstand von jemandem vertreten.
Diese Vertretung nennt man: Stell-Vertreter von dem Vorstand.
Der Stell-Vertreter heißt: Volker Beltz.
Er arbeitet auch in Neu-Isenburg.


Verwaltungsrat

Die Versicherten möchten wissen, wie gut ihnen die Salus BKK hilft.
Die Firmen, bei denen die Versicherten arbeiten, möchten auch wissen, wie gut die Salus BKK hilft.
Darum schicken sie Menschen zur Salus BKK, die das prüfen.
Sie sind der Verwaltungs-Rat.

Im Verwaltungs-Rat reden 24 Menschen miteinander.
Sie treffen sich zweimal im Jahr.
Diese Gruppe bekommt kein Geld für ihre Arbeit.
Das nennt man ehrenamtliche Arbeit.

Auch im Verwaltungs-Rat arbeitet jemand, der sehr gut über diese Arbeit Bescheid weiß.
Das schwere Wort ist: Verwaltungs-Rats-Vorsitzender.
Die Salus BKK hat zwei Verwaltungs-Rats-Vorsitzende.
Sie heißen: Albrecht Ehlers und Uwe Bratje.

 

Mitglied werden

Sie können sich bei der Salus BKK versichern.
Das nennt man Mitglied werden.

Diese Menschen können Mitglied werden:

  • Sie arbeiten in einem Beruf.
  • Sie machen eine Ausbildung.
  • Sie studieren.
  • Sie sind Rentner.
  • Sie haben eine eigene Firma.


Ihre Kinder und Ehe-Partner können sich auch bei der Kranken-Kasse versichern.
Das nennt man Familien-Versicherung.
Die kostet nichts, wenn die Kinder und Ehe-Partner kein eigenes Geld verdienen.

Wenn Sie bei der Salus BKK versichert sind, bekommen Sie eine Karte.
Diese Karte nennt man Gesundheits-Karte.
Auf der Gesundheits-Karte ist ein Foto von Ihnen.
Diese Karte zeigen Sie beim Arzt oder im Krankenhaus vor.
So weiß der Arzt, dass Sie Mitglied bei uns sind.
Wir bezahlen dann Ihren Besuch beim Arzt oder im Krankenhaus.

 

Kontakt

Wir helfen unseren Versicherten gerne!

Am Telefon oder im Internet.
Sie können auch in unsere Büros kommen.
 

Wir freuen uns auf Sie!

Ansprechpartner

Kostenfreies Kundentelefon

Sie erreichen uns von

Montag – Freitag: 8:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 9:00 – 13:00 Uhr

print06102 2909-99
Zurück zum Anfang keyboard_arrow_up