Selbsthilfe – Unterstützung durch die Salus BKK

Über 3,5 Millionen Menschen engagieren sich zurzeit in Selbsthilfegruppen. Um diese bei ihrer alltäglichen Arbeit zu unterstützen, fördern wir ausgewählte Gruppen mit finanziellen Mitteln.

Selbsthilfegruppen werden immer wichtiger, weil Sie eine wertvolle Ergänzung für das soziale und gesundheitliche Versorgungsystem sind. Die Salus BKK unterstützt seit Jahren die Aktivität der gesundheitsbezogenen Selbsthilfe. Für die Förderung stellen wir 2020 pro Versichertem 1,15 Euro zur Verfügung. In der kassenindividuellen Projektförderung werden wir damit insgesamt 35.190 Euro investieren.

 

Welche Gruppen wurden 2019 gefördert?

2019 haben wir große Verbände wie die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V. in Hannover oder den Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. in Bonn mit Fördergeldern unterstützt. Mit unserer Hilfe konnten so viele Projekte für Angehörige und Betroffene umgesetzt werden. Aber auch kleinere Selbsthilfegruppen wie die Deutsche Rheuma-Liga, die Fibromyalgie-Liga oder die Frauenselbsthilfe nach Krebs haben wir gefördert. Gemeinsam mit uns konnten Fortbildungen und Schulungen für freiwillige Helfer durchgeführt werden. Insgesamt haben wir dieses Jahr ca. 70 Projekte kleiner, meist regionaler Selbsthilfegruppen gefördert.


Antrag auf Selbsthilfeförderung stellen

Wir sind an strenge Vorschriften bei der Vergabe von Geldern für Selbsthilfeförderung gebunden. Sind Anträge unvollständig oder entsprechen diese nicht den Richtlinien des Leitfadens des gesetzlichen Spitzenverbandes der Krankenkassen, müssen wir diese ablehnen. Ein vollständiger Antrag umfasst das Antragsformular, vollständig und leserlich ausgefüllt, sowie eine Neutralitäts- und Datenverwendungserklärung. Häufig fehlen Unterlagen wie der Finanzierungsplan und eine Kostenkalkulation. Entscheidend ist auch, dass das vorgesehene Projekt die Teilnehmer wirklich erreicht und diese davon profitieren. 

Zu den allgemeinen Fördervoraussetzungen gehören z.B. die Unabhängigkeit der Selbsthilfegruppen und eine neutrale inhaltliche Ausrichtung. Es dürfen keine wirtschaftlichen Zwecke erfüllt werden. Wichtig ist auch, dass die Mittel sparsam  und zweckgebunden verwendet werden. Des Weiteren müssen formale Voraussetzungen erfüllt werden: die Selbsthilfegruppe muss u.a. mindestens sechs Mitglieder haben, die Gruppenmitglieder müssen ehrenamtlich arbeiten und über ein eigenes Konto verfügen.

Bitte beachten Sie: Die Vergabe von Fördermitteln für Selbsthilfegruppen für 2019 ist bereits abgeschlossen. Interessierte Selbsthilfegruppen können die Antragsunterlagen für 2020 bis zum 31. März 2020 einreichen.

Zur Beantragung der Förderung von krankenkassenindividuellen Projekten reichen die Selbsthilfegruppen ihre Unterlagen im Original und vollständig ausgefüllt an die Salus BKK, Selbsthilfeförderung, Siemensstraße 5a, 63263 Neu Isenburg ein. Blanko Antragsformulare können Sie unter gesund@salus-bkk.de anfordern.

Ansprechpartner

Holger Tietz

Abteilung: Gesundheitsförderung
Funktion: Teamleiter Gesundheitsförderung
print06102 2909-22825
Antrag auf Selbsthilfeförderung
  • picture_as_pdfRegelungen zur AntragsstellungDownload
Zurück zum Anfang keyboard_arrow_up