Seiteninhalt





Optimal versichert - als Selbstständige/r

Selbstständig Tätige können sich bei der Salus BKK versichern, wenn vorher eine Versicherung bei der Salus BKK oder einer anderen gesetzlichen Krankenkasse bestanden hat. Dazu bietet bietet Ihnen die Salus BKK in der freiwilligen Versicherung den umfassenden Versicherungsschutz, den Sie als Selbstständiger brauchen.

Den Antrag auf Beitragsentlastung für Selbstständige können Sie hier herunterladen:

Beitragsentlastung für Selbstständige

Außerdem haben wir Ihnen in einem Merkblatt alles Wichtige über die Krankenversicherung von selbstständig Tätigen, die Höhe der Beiträge und die Besonderheiten bei Existenzgründern zusammengefasst:

Merkblatt "Gut versichert als Selbstständige/-r


Beiträge


Die Beiträge werden vom steuerrechtlich ermittelten Gewinn berechnet. Der Gesetzgeber hat dabei festgelegt, dass die Beiträge aus der monatlichen Beitragsbemessungsgrenze in Höhe von 4.350,00 Euro berechnet werden.

Für folgende Fällen sieht der Gesetzgeber eine Ausnahme vor:

Existenzgründer

Für Existenzgründer gilt monatlich eine Mindesteinnahme von 1.487,50 Euro. Angesetzt wird der ermäßigte Beitragssatz von 14,95 % (inkl. Zusatzbeitrag). Somit ergibt sich ein Mindestbeitrag von 222,38 Euro für monatliche Einkommen bis 1.487,50 Euro. Dazu kommt noch die gesetzliche Pflegeversicherung. Bei höheren Einnahmen werden diese zugrunde gelegt.

Der Tarif für Existenzgründer ist nur möglich, solange Sie einen Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit erhalten.

Beitragsentlastung

Auch im Tarif der Beitragsentlastung gilt die Mindesteinnahme von 1.487,50 Euro. Der Tarif kommt zum Tragen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Der Gewinn aus dem letzten Steuerbescheid liegt unter 26.755,00 Euro.
  • Die Hälfte der gemeinsamen Einnahmen einer Bedarfsgemeinschaft liegt monatlich unter 2.231,25 Euro. Als Bedarfsgemeinschaft gilt der im gleichen Haushalt wohnende Partner.
  • Das Vermögen des Antragstellers oder seines Partners überschreitet nicht den Betrag von 11.900 Euro. Betriebsvermögen zählt nicht hierzu, ebenso selbst genutztes Wohneigentum.
  • Es sind keine Kapitaleinkünfte vorhanden.
  • Es sind weder positive noch negative Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung vorhanden.

In allen anderen Fällen gilt eine Mindesteinnahme von monatlich 2.231,25 Euro, was einem Krankenversicherungsbeitrag von mindestens 333,58 Euro entspricht.

Beitragsberechnung

Für die Beitragsberechnung wird immer der letzte vorhandene Steuerbescheid hinzugezogen - unabhängig davon, ob sich Ihre aktuelle finanzielle Situation verändert hat. Der jeweils neue Steuerbescheid ist ab dem Folgemonat der Ausstellung zu berücksichtigten.

Wichtig: Senden Sie die neuen Steuerbescheide immer umgehend an die Salus BKK. Denn eine Reduzierung des Krankenversicherungsbeitrags aufgrund der nachgewiesenen niedrigeren Einnahmen kann immer nur für die Zukunft vorgenommen werden. Erhöhungen werden dagegen immer zum Folgemonat der Ausstellung ausgesprochen.

Herabsetzung der Beiträge aufgrund von Gewinneinbrüchen

Im Regelfall werden die Beiträge immer nach dem letzten Steuerbescheid berechnet. Es kann jedoch die Situation eintreten, dass sich aufgrund der wirtschaftlichen Lage die Einnahmen deutlich verringern und nicht mehr in einem angemessenen Verhältnis zu den Beiträgen stehen. In diesem Fall kann der Selbstständige abweichend vom Steuerbescheid eine Beitragsherabsetzung beantragen. Eine Ermäßigung der Beiträge ist möglich, wenn die aktuellen - durch einen Steuervorauszahlungsbescheid nachgewiesenen - Einnahmen weniger als 75 % des Gewinns aus dem letzten Steuerbescheid betragen.
Die Beiträge werden dann einstweilig nach dem Gewinn aus dem Vorauszahlungsbescheid festgesetzt. Die Einstweiligkeit endet mit der Ausstellung des nächsten Steuerbescheids, kann aber weiter verlängert werden, wenn dies immer noch zu unangemessenen Beiträgen führt.

Die Herabsetzung erfolgt immer nur zukunftsbezogen ab dem Folgemonat, nach dem ein formloser Antrag und der Vorauszahlungsbescheid des Finanzamts der Salus BKK vorliegen. Soweit keine Vorauszahlungen zu leisten sind, ist eine entsprechende Bestätigung des Finanzamts notwendig

Die endgültige Festsetzung der einstweiligen Beiträge erfolgt erst mit der Vorlage des Steuerbescheids für das jeweilige Kalenderjahr.

Krankengeld - Absicherung im Krankheitsfall


Selbstständige, unständig Beschäftigte und Künstler können sich mit der Salus BKK gegen Zeiten der Arbeitsunfähigkeit absichern. Hierzu können Sie neben dem gesetzlichen Krankengeld auch unsere Krankengeld-Wahltarife auswählen. (mehr erfahren)

Beitragssätze

Eine Übersicht über Ihre individuellen Beitragssätze erhalten Sie hier:

 

Weitere Informationen zum Thema


Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zur Mitgliedschaft bei der Salus BKK? Dann rufen Sie uns einfach an:
0800 22 13 222. Wir beraten Sie gerne.

zurück zu: Gut versichert mit der Salus BKK


Themenbox rechts


Mitglieder-Service




Elektronische Gesundheitskarte

Informative Gesundheitsvideos