Seiteninhalt




Optimal versichert - als Rentner

Auch nach dem aktiven Erwerbsleben sind Sie mit der Salus BKK auch weiterhin optimal versorgt:

Voraussetzung für die Krankenversicherungspflicht

Automatisch mit der Rentenantragstellung prüft die Salus BKK, ob die Voraussetzung für die Krankenversicherungspflicht erfüllt sind. Ausschlaggebend hierfür sind die Zeiten, zu denen Sie in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren. Unter bestimmten Bedingungen können auch Zeiten im Ausland angerechnet werden. Wenn Sie überwiegend gesetzlich krankenversichert waren, wird die Versicherung weitergeführt. Die Beiträge führt dann die Deutsche Rentenversicherung direkt an den Gesundheitsfonds ab.


Neu ab dem 01.08.2017:

Durch das Gesetz zur Stärkung der Heil- und Hilfsmittelversorgung (HHVG) gab es eine Änderung für die Berücksichtigung von Kindererziehungszeiten bei der Prüfung der Vorversicherungszeit für die Krankenversicherungspflicht der Rentner. Mitgliedszeiten in der gesetzlichen Krankenversicherung werden ab 01.08.2017 Kindererziehungszeiten von drei Jahren pro Kind pauschal angerechnet. Dies gilt für leibliche Kinder, Pflegekinder und Stiefkinder gleichermaßen. Die neue Anrechnung von Erziehungszeiten wird dazu führen, dass in Zukunft mehr Rentner bei Rentenantritt die Voraussetzungen für die Pflichtversicherung erfüllen können. Für die Rentner, die bisher gesetzlich freiwillig versichert sind, wird auf Antrag geprüft, ob rückwirkend die Vorversicherungszeit mit der Anrechnung der Kindererziehungszeiten erfüllt wird. Dazu reicht ein formloser Antrag bei mit einer Kopie der Geburtsurkunden der Kinder.



Versorgungsbezüge

Ebenfalls werden Beiträge für sogenannte Versorgungsbezüge fällig. Versorgungsbezüge sind alle Zahlungen, die im Zusammenhang mit einer betrieblichen Altersversorgung stehen - unabhängig davon, wer die Beiträge eingezahlt hat.

Bei laufenden Bezügen zahlt entweder der Arbeitgeber die Beitragsanteile zur Kranken- und Pflegeversicherung - oder aber Sie müssen diese Beiträge selbst überweisen.

Direktversicherung

Ebenso unterliegen Kapitalzahlungen aus einer Direktversicherung der Beitragspflicht. Der zur Auszahlung kommende Betrag wird hierbei auf 10 Jahre umgelegt. Die Beiträge müssen für maximal 10 Jahre gezahlt werden. Auf Direktversicherungen, die bei einem Arbeitsplatzwechsel oder aus anderen Gründen vom Arbeitnehmer übernommen und allein fortgeführt werden, werden nur anteilig Beiträge erhoben. Verbeitragt wird in diesem Fall nur der Anteil, der bis zur privaten Übernahme der Lebensversicherung über den Arbeitgeber eingezahlt wurde, unabhängig davon, wer den Beitrag finanziert hat.

Selbstständigkeit


Wenn Sie neben der Rente noch nebenberuflich selbstständig tätig sind, unterliegen auch dieses Einkommen der Beitragspflicht.

Versorgungsbezüge und Arbeitseinkommen unterliegen nur dann der Beitragspflicht, wenn sie zusammen insgesamt 148,75 Euro (Wert: 2017) überschreiten. Alle anderen Einkünfte unterliegen nicht der Beitragspflicht.

Sofern die Voraussetzungen für die Krankenversicherungspflicht nicht erfüllt sind, können Sie natürlich ggf. eine freiwillige Krankenversicherung abschließen.

Beitragssätze für Rentner und Rentenantragssteller

Eine Übersicht über Ihre individuellen Beitragssätze erhalten Sie hier:

 

Weitere Informationen zum Thema


Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zur Mitgliedschaft bei der Salus BKK? Dann rufen Sie uns einfach an:
0800 22 13 222. Wir beraten Sie gerne.

zurück zu: Gut versichert mit der Salus BKK


Themenbox rechts


Mitglieder-Service




Elektronische Gesundheitskarte

Informative Gesundheitsvideos